„Neu anfangen“

Das Projekt „Neu anfangen“ will den Glauben positiv und niveauvoll für eine ganze Stadt oder Region ins Gespräch bringen und fern stehende Menschen zum Neuanfang im Glauben und in ihrer Beziehung zur Kirche ermutigen. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten möglichst viele Kirchengemeinden konfessionsübergreifend zusammen. Das Projekt entfaltet dabei nicht nur nach außen, sondern auch nach innen eine starke Dynamik: Gemeinden, die sich für die Durchführung entschieden haben, sind selbst in positiver Weise verändert worden.
 
„Neu anfangen“ wurde bereits zu Beginn der 1980er-Jahre in Finnland entwickelt. In jeder Region neu entsteht ein Buch, in dem „Menschen wie Du und ich“ berichten, wie der Glaube ihr Leben prägt und wie alles angefangen hat. Dieses Buch dient als „Türöffner“ und wird allen Einwohnern, die im Telefonbuch stehen, mittels eine großen Telefonaktion angeboten. Anschließend wird allen Interessierten das Buch überbracht. Jene werden später noch einmal angerufen und zu einer Reihe von Gesprächsveranstaltungen „über Gott und die Welt“ eingeladen.
 
Seit 1985 hat „Neu anfangen“ in 41 Städten und Regionen Deutschlands stattgefunden und mehr als zwei Millionen Menschen erreicht.
 
Ihre Kontaktpersonen sind
Referent  Wolfgang Fuchs
oder
Sekretärin  Isabelle Dreßler.
 
Weitere Informationen auf der AMD-Homepage www.a-m-d.de/neuanfangen/


Kalenderblatt


Internetportal der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
Internetauftritt Einkehrhaus Stift Urach

Briefseelsorge

Landeskirche