Gebrauchsanweisung Älterwerden

4 illustrierte Briefe                                                                                                                                               (je 8seitig)                                                                                                                                      von der Projektgruppe Glaubensinformation e.V., Fischers Alle 18, 22763 Hamburg (ursprünglich gegründet von Prof. Helmut Thielicke).                                                                                            

Diese Projektgruppe hat sich Gedanken gemacht wie man insbesondere 65 bis 70jährige ansprechen und ihnen zeitgemäße Impulse geben kann. Das Ergebnis ist die Gebrauchsanweisung Älterwerden: Die vier illustrierte Briefe enthalten Beiträgen von u.a.  Fulbert Steffensky, Ulla Reyle, Jochem Westhof, Hanns Dieter Hüsch oder Lother Zenetti mit originellen Fragen, Fotos, Gedichten oder augenzwinkernden Illustrationen.                                                                                                                                       Die 8 seitigen Briefe eigenen sich für jüngere Seniorinnen und Senioren zum Geburtstag, zum Ruhestand oder zur Goldenen Konfirmation, oder auch als Impulse für Gesprächsabende oder Themengottesdienste, unabhängig davon,  ob Sie diese  in zeitlichen Abständen peu a`peu oder insgesamt verschenken. 

 

 

 

Uli Zeller

Frau Krause macht Pause

Andachten zum Vorlesen für Menschen mit Demenz                           

Darin sind 60 Andachten, Geschichten, Rätsel und Alltagsrituale für dementiell erkrankte Menschen enthalten. Jede einzelne hat der gelernte Krankenpfleger im Pflegeheim ausprobiert, mehrmals überarbeitet und wieder vorgelesen. Uli Zeller (Jahrgang 1976) arbeitete mehrere Jahre als Krankenpfleger im Bereich der ambulanten und stationären Altenhilfe. Sein Theologiestudium schloss er mit einer Masterarbeit zum Thema „Demenz und Seelsorge“ ab. Seit 2008 ist er als Betreuer und Seelsorger in einem Altenheim in Singen tätig.

Brunnen Verlag Gießen 2015  

ISBN 978-3-7655-4260-2                          

                                                                              

 

 

 

Hartmut Radebold

Die dunklen Schatten unserer Vergangenheit

Hilfen für Kriegskinder im Alter

 

Wir wissen heute, das die älteren Jahrgänge als Kinder oder Jugendliche durch den Zweiten Weltkrieg geprägt, teilweise auch geschädigt oder traumatisiert wurden. Diese Erfahrungen kommen gerade im Alter wieder hoch. Unbestreitbar ist, dass diese Generation typische Verhaltensweisen entwickelt hat, die zwar in der Kriegs- und Nachkriegszeit vorteilhaft waren ("Was uns nicht umbringt, macht uns stärker.") Im Alter erweisen sie sich jedoch als problematisch, etwa dann, wenn die Älteren ihre eigene Fürsorge vernachlässigen, körperliche Belastungen ignorieren und Krankheiten nicht auskurieren. Dadurch, dass vergangene Erfahrungen in beratenden und therapeutischen Gesprächen berücksichtigt werden, kann Hilfe geleistet, Entlastung gegeben und Stabilität bewirkt werden. Der Psychoanalytiker und Alternsforscher Radebold zeigt aber auch, was die Betroffenen selbst tun können.   

 

Klett-Cotta, Stuttgart 2005/2009

ISBN 978-3-608-94552-2, 276 Seiten, 19,95 Euro

 

 

 

Hartmut Bärend (Hrsg.)

Sage nicht, ich bin zu alt (glauben, reifen, leben)

Auch oder gerade im Ruhestand ist das Leben wertvoll, bunt und gefüllt, wenn man mit Gott unterwegs ist. Die einzelnen Autoren regen dazu an, den Reichtum des Alters zu entdecken und es aktiv zu gestalten. Gott schenkt neue Aufgaben und Freiheiten, aber auch neuen Lebensmut in Zeiten von Krankheit und Not. Sie werden ermutigt, auf Gottes Gaben zu sehen statt auf eigene Defizite. Dadurch finden Sie zu Dankbarkeit und Zufriedenheit.

 

Mit Beiträgen von Dr. Reinhard Deichgräber, Monika Deitenbeck-Goseberg, Dr. Horst Marquardt, Dr. Henning Scherf u. a.

 

ISBN: 978-3-417-26494-4

Art.-Nr.: 226.494.000

Verlag: SCM R.Brockhaus

Gebunden , 200 S.

1. Auflage , September 2012

Heiko Hörnicke

Die neue Freiheit

Gottes Perspektive für die Generation plus

2006 & 2010, 158 Seiten, Euro 12,90; Neufeld Verlag Schwarzenfeld ISBN 3-86256-005-9 

Matthias Dannenmann

Die Begleitung älterer Menschen durch Bildung, Gemeindeaufbau und Seelsorge

Ein wachsender Auftrag christlicher Gemeinden in einer älter werdenden Gesellschaft

 

Gerontologie und Gesellschaft, Band 1

Berlin, April 2009, 406 Seiten, Euro 26,00; Weissensee Verlag ISBN 978-3-89998-157-5

Momente des Lebens

Neue Lebensfreude entdecken und entfalten

Ein Foto-Textbuch

von Matthias Dannenmann (Hrsg.) und Uta-Maria Proetel

Berlin 2009, 102 Seiten, 15,80 Euro

ISBN 978-3-89998-993-9

 

Das Foto-Textbuch "Momente des Lebens" möchte älteren Menschen Anregungen, Hilfestellungen, Informationen und Lebenserfahrungen vermitteln

mit dem Ziel, für sich selbst und andere neue Lebensfreude zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. Die Beiträge des Buches mit ihren unterschiedlichen Themen wollen den christlichen Glauben als eine vorwärtsgewandte Kraft erfahrbar machen. Ruft doch der christliche Glaube zu einer Hoffnung auf, in der der Mensch den Anbruch einer neuen Zukunft entdeckt, die ihm Weite und Freiheit schenkt.

Monika Renz

Hinübergehen - was beim Sterben geschieht

Annäherungen an letzte Wahrheiten unseres Lebens

 

Kreuz Verlag 2011, ISBN 978-3-451-61029-5

 

Monika Renz beschreibt klar und sensibel wie Schwerkranke ihr Sterben erleben: als Übergang und Schwelle hinüber in einen Zustand außerhalb von Schmerzen und Not. "Ich will mit diesem Buch Anstöße vermitteln zu einer breiteren Bewusstseinsbildung rund um die Frage, was gutes, im wahrsten Sinne des Wortes menschen-würdiges Sterben sei. Es mag die Sensibilität vertiefen und auch das Staunen über das Großartige, das sich an der Grenze ereignet." (Monika Renz)

Selten gab es ein überzeugenderes Plädoyer gegen eine aktive Sterbehilfe.

Susanne Fetzer

Grau sind nur die Haare - Handbuch für die neue Seniorenarbeit

(mit einem Vorwort von Konrad Eißler)

 

Die Welt der Senioren heute ist so bunt
und vielfältig wie noch nie zuvor. Die über 16 Millionen Bundesbürger im Alter von 65plus lassen sich in kein Schema pressen. Während aktive und rüstige Senioren die Welt erkunden und in Peking den Spuren der Seidenstraße folgen, finden pflegebedürftige, demente Senioren nicht einmal mal mehr den Weg vom Wohnzimmer in die Küche. In der kirchlichen Seniorenarbeit hat man es mit beiden Gruppen zu tun - und mit allen nur denkbaren Varianten dazwischen. Diesen Spannungsbogen gilt es auszuhalten und auszufüllen. Deshalb sind neue Wege in der kirchlichen Seniorenarbeit nötig, um Senioren in ihrer Mannigfaltigkeit gerecht werden zu können. Das Buch von Susanne Fetzer zeigt die Chancen dieser Entwicklung auf und gibt viele praktische Beispiele des Umgangs mit der neuen Vielfalt.

 

16,90 Euro, 212 Seiten, 2010 Aussaat Verlag ISBN 978-3-7615-5755-6 

info_outlineService
Ansprechpartner

Frau Dagmar Loncaric

phone0711 45804-9402
Dagmar.Loncaric@elk-wue.de


Herr Markus Munzinger

phone0711 45804-9417
Markus.Munzinger@elk-wue.de

Fax: 0711 45804-9407

shopping_cartIhr Warenkorb0

enthält 0 Artikel

Gesamtwert: 0,00 €

Zum Warenkorb