Gemeinde leiten und entwickeln – Spirituelles Gemeindemanagement

Qualifizierende Langzeitfortbildung für Pfarrerinnen und Pfarrer.

Gemeinsam mit dem Amt für Missionarische Dienste der Badischen Landeskirche und dem Institut für Mission und Evangelisation an der Universität Greifswald bieten die Missionarischen Dienste im zweijährigen Turnus diese qualifizierende Langzeitfortbildung an. Nächste Teilnahmemöglichkeit: Kurs 2017/2018

Anliegen

„Gemeinde leiten und entwickeln – Spirituelles Gemeindemanagement (SGM)“ ist ein bewährtes Weiterbildungskonzept für Pfarrerinnen und Pfarrer.

Gesellschaftliche und kirchliche Veränderungen prägen die Arbeit von Hauptamtlichen. Die zunehmende Ökonomisierung vieler Lebensbereiche betrifft auch das Pfarramt. Damit kompetent umzugehen, ist Anliegen von SGM. Gemeinsam entwickeln wir geistlich begründete Leitbilder, aus denen sich bei Bedarf neue Prioritäten für die Amtsführung ergeben. 

In den einzelnen Einheiten versuchen wir, Kraft zu schöpfen aus den Quellen christlicher Spiritualität. So soll Wesent­liches von Unwesentlichem unterschieden werden. Zugleich wird die Betriebswirtschaftslehre als Kooperationsdisziplin der Praktischen Theologie genutzt – insbesondere Marketing sowie Personal-, und Organisationsmanagement – um Anregungen und Hilfen für die Gemeindeleitung zu geben. 

Verwaltung, Personalführung, Finanzmanagement, Konfliktbearbeitung fordern viel Kraft. Bleibt noch Raum und Zeit, gut vorbereitet Gottesdienste zu feiern, Seelsorge zu üben, zu predigen und zu lehren? Das Gespräch mit der Betriebswirtschaftslehre lohnt sich: Es lassen sich Wege und Methoden entdecken, Freiräume zu gewinnen.

Die Kollegwochen bieten neue Sichtweisen an und trainieren veränderte Arbeitsweisen. Die Einheiten bauen aufeinander auf.

Dr. Michael Herbst

Dr. Michael Herbst, Professor für Praktische Theologie und Direktor des Instituts zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung der Universität Greifswald.

Klaus-Martin Strunk

Klaus-Martin Strunk, Diplom-Kaufmann mit umfangreicher Leitungserfahrung im Bereich Vertrieb und Marketing. Freiberuflicher Berater und Referent auf verschiedenen Kollegs zum Gemeindeaufbau.

Dr. Peter Böhlemann

Dr. Peter Böhlemann, Leiter des Gemeinsamen Pastoralkollegs der Rheinischen, Westfälischen und Lippischen Landeskirchen sowie der Reformierten Kirche in Villigst.

Inhalte

Theologische Kompetenz im Umgang mit der biblischen Überlieferung

Hierzu zählen die Fähigkeit, biblische Texte zu vernehmen und auf ihre ermutigende und korrigierende Kraft für den Gemeindeaufbau auszulegen, sowie die Elementarisierung und Vermittlung theologischer Erkenntnisse.

Spirituelle Kompetenz

Die Verknüpfung von Gebet und kybernetischer Planung steht im Mittelpunkt. Die eigene Frömmigkeit wird mit Strategien für die Gemeindearbeit kombiniert. Ebenso sollen die persönlichen Ressourcen der Mitarbeitenden in der Gemeinde erkannt werden.

Kompetenz im Umgang mit Visionen von der Zukunft der Kirche

Eigene Visionen werden entwickelt und ihre Vermittlung und Kommunikation gefördert.

Kompetenz in kommunikativer Leitung

Führungsmethoden bis hin zum Konfliktmanagement werden berücksichtigt. Ziel ist die Fähigkeit, Mitarbeitende zu kompetentem, engagiertem sowie selbständigem Mitwirken zu motivieren und zu schulen.  

Kybernetische Kompetenz

Techniken der Gemeindeanalyse werden vermittelt und gleichzeitig Planungsmethoden (Projekt-Management u.a.) angewandt.

Voraussetzungen, Erwartungen und Abschluss

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme sind Interesse am Kurs und Leitungserfahrung im Pfarramt.

Erwartungen

Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kurses wird die grundsätzliche Bereitschaft erwartet, am eigenen Leitungsverhalten und an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten.

Zur Ausbildung in „Gemeinde leiten und entwickeln – Spirituelles Gemeindemanagement“ gehören verpflichtend die Teilnahme an 12 kursbegleitenden Sitzungen von Gruppensupervision und die Durchführung und Dokumentation eines Praxisprojekts.

Abschluss

Zur Ertragssicherung der Ausbildung findet am Ende ein Abschlusskolloquium statt. Im Gespräch wird die Frage nach der konkreten Anwendung und dem persönlichen Transfer bezüglich SGM geklärt.

Alle Absolventinnen und Absolventen erhalten ein Zertifikat.

Informationen

SGM erstreckt sich über zwei Jahre. Bestandteile sind vier Kurswochen, monatliche Supervision, ein Gemeindeprojekt und ein Abschlusskolloquium.

 

Kursorte und Termine
Heidelberg 6.-10.3.2017
Schwäbisch Gmünd 16.-20.10.2017
Bad Herrenalb 26.2.-2.3.2018
Bad Urach 24.-28.9.2018

Kontakt für weitere Informationen
Pfr. Matthias Uhlig (Baden)
Tel. 07841 6309440
matthias.uhlig@ekiba.de

Pfr. Thomas Wingert (Wtbg.)
Tel. 0151 51495778
thomas.wingert@elkw.de              

Kosten
Der Eigenanteil für Teilnehmer aus der Badischen Landeskirche beträgt 350 € und für Teilnehmer aus der Württembergischen Landeskirche 300 € pro Kursjahr.

Die ungeförderten Gesamtkosten für Teilnehmer außerhalb der württembergischen oder badischen Kirche bealufen sich  auf 2500 € für den gesamten Kurs (inkl. Seminargebühren, Unterkunft, Verpflegung), zzgl. Supervision. Die Weiterbildung wird nach den Bestimmungen der jeweiligen Landeskirche bezuschusst.

Anmeldung
Für württembergische Pfarrer: Die Anmeldung erfolgt formlos an die Missionarischen Dienste Württemberg (per Post oder Mail) und gleichzeitig mit dem untenstehenden Formblatt auf dem Dienstweg an das Fortbildungsdezernat.
Interessenten aus Baden wenden sich an Matthias Uhlig.
Interessenten aus allen anderen Landeskirchen melden sich nach Absprache formlos (per Post oder Mail) bei den Missionarischen Diensten Württemberg an. Die Absprache ist notwendig, weil nur wenige Plätze zur Verfügung stehen.

info_outlineService
Ansprechpartner

Frau Dagmar Loncaric

phone0711 45804-9402
Dagmar.Loncaric@elk-wue.de


Herr Markus Munzinger

phone0711 45804-9417
Markus.Munzinger@elk-wue.de

Fax: 0711 45804-9407

shopping_cartIhr Warenkorb0

enthält 0 Artikel

Gesamtwert: 0,00 €

Zum Warenkorb