Albzeit legt Traumstart ins Jahr 2017 hin

13.-28. Mai 2017 Zeltkirche Gerstetten – ein Rückblick

Unter dem Motto „Albzeit – Zeltkirche auf der Gerstetter Alb“ haben sich die Kirchengemeinden Dettingen, Gerstetten, Gussenstadt und Heuchlingen-Heldenfingen zusammengeschlossen, um zusammen zu feiern. Auch diesen vier Albgemeinden steht ein Prozess des Zusammenwachsens bevor, doch die Prägungen der Gemeinden sind so unterschiedlich – unterschiedlicher könnten sie kaum sein. Nun waren diese vier „Fremden“ zwei Jahre miteinander unterwegs in der Vorbereitung der Zeltkirche und haben einander auf mancherlei Weise schätzen gelernt, wenn es auch an Turbulenzen nicht gefehlt hat: Pfarrer Ralf Sedlak hatte im Vorfeld der Zeltkirche die Initiative ergriffen zum Erwerb und Umbau eines Linienbusses. Der hatte rund um die Zeltkirche zahlreiche Aktionen begleitet und so auch zur Zeltkirche eingeladen, schließlich gar den 2. Platz beim Ideenwettbewerb der Zeitschrift „Chrismon“ abgeräumt. Eine Erfolgsgeschichte also. – Für die Gemeinde war es ein herber Schlag, dass er der Gemeinde während des Vorbereitungsprozesses zur Zeltkirche quasi abhanden gekommen ist, weil er in eine andere Aufgabe berufen wurde. Diese kleine Episode steht für viele Widrigkeiten, die die Gemeinden in dieser Zeit durchstehen mussten, bis sie gemeinsam das Riesenprojekt „Zeltkirche“ bewältigt haben und nun darauf zu Recht stolz sein können.

Inhaltlich hatten sich die „Älbler“ für die Zeltkirche in so mancher Hinsicht Neues überlegt. Eine „Albgala“ – ein Tanz- und Tanzsportabend – fand erstmalig im Zeit statt. Geführte Wanderungen des Albvereins, ein Männerfrühstück und mehr waren ebenfalls ziemlich neu für´s Zelt. Auch an Promis hat es nicht gemangelt: Von Prälatin Gabriele Wulz über Dekan Schlaudraff, Altlandesbischof Gerhard Maier, den Herren Stumpfes, etc. – sie alle waren tatsächlich neben vielen weiteren wertvollen Darstellern gekommen. Die abschließenden Besucherzahlen sprechen denn auch für sich. Bis zum Jahr 2015 gab es insgesamt eine einzige Zeltkirche mit mehr als 10.000 Besuchern, das war in Kohlberg im Jahr 2006. Mit 12515 Besuchern war die Zeit in Gerstetten der dritte Ort mit mehr als 10.000 Besuchern in Folge. Prälatin Gabriele Wulz meinte, sie sei mit den Worten begrüßt worden: „Willkommen beim kleinen Kirchentag!“ Das umschreibt die Atmosphäre während der Zeltkirche in Gerstetten wohl ganz gut und dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Nach Jahren, in denen die Zeltkirche vor allem in die westlichen Teile der Evangelischen Landeskirche Württemberg eingeladen wurde, feiert in diesem Jahr der östlichste Rand gleich zweimal. So ist die nächste Chance, selbst die Zeltkirche zu erleben 2.-16. Juli in Balzheim (AB-Ausfahrt Illertissen). Unter www.hand-in-hand-2017.de erfährt man Wissenswertes über ein außerordentliches ökumenisches Zeltkirchen-Projekt.

info_outlineService
Ansprechpartner

Frau Dagmar Loncaric

phone0711 45804-9402
Dagmar.Loncaric@elk-wue.de


Herr Markus Munzinger

phone0711 45804-9417
Markus.Munzinger@elk-wue.de

Fax: 0711 45804-9407

shopping_cartIhr Warenkorb0

enthält 0 Artikel

Gesamtwert: 0,00 €

Zum Warenkorb