Geplante Verabschiedungsfeier von Martin Heubach konnte leider nicht stattfinden

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Verabschiedung von Martin Heubach im März leider nicht stattfinden. Damals war noch nicht absehbar, wie sich die Situation entwickelt. Im Lauf der Wochen wurde klar, dass eine entsprechende Veranstaltung dieser Größenordnung in absehbarer Zeit nicht möglich ist. Darum wurde Martin Heubach in kleiner Runde offiziell verabschiedet und entpflichtet.

Die Absage der geplanten Verabschiedung auf der Messe ist sehr schade, da er es verdient hätte, für seine langjähriges Engagement eine entsprechende Abschiedsfeier zu bekommen. Leider sollte es aber nicht so sein.

Martin Heubach wurde dennoch von einigen Mitarbeitern in kleiner, den Corona-Richtlinien entsprechenden Runde, Ende April das Abschiedsgeschenk überreicht. Er bekam zwei T-Shirts mit Aufdruck. Eines davon mit seinem inzwischen legendären Gruß „Schalömchen“ und das andere bezogen auf das Engagement bei Motorrad und Kirche „Unterwegs im Auftrag des HERRN“.
Im Rahmen der Übergabe wurde Martin Heubach auch entpflichtet und alles, was er in seinem Dienst Gutes gewirkt hat – aber auch was vielleicht unvollendet geblieben ist – in Gottes Hand gelegt und unter seinen Segen gestellt.

Wir danken Martin Heubach für alles, was er in seinen vielfältigen Bezügen gewirkt hat und wünschen ihm eine erfüllte und zufriedene Zukunft im „Ruhestand“ (bei ihm kann man das nur in Anführungszeichen setzen).

Und wir wünschen ihm Gottes Begleitung und viel Zuversicht und Hoffnung in dieser herausfordernden Zeiten.