ZELTKIRCHE – Gott und Menschen begegnen

Ziele, Wege und Schritte. So arbeitet Zeltkirche.

Ein Ziel …

1. Wir rechnen mit der verändernden Kraft des Evangeliums und laden zu einem Leben in der Nachfolge von Jesus Christus ein. Christen laden wir ein, ihren Glauben zu vertiefen. Alle laden wir ein, in der Gemeinde gemeinsam Heimat zu finden.

 

Und sechs Wege zum Ziel

2. Eine Umkehr oder Lebenswende können wir nicht „machen“. Wir rechnen aber mit der Gegenwart des Heiligen Geistes, der die Augen und Herzen der Menschen öffnen kann, damit sie zu einem lebendigen Glauben finden.

3. Wir erwarten auch für unseren eigenen Glauben und unser eigenes Leben neue Impulse.

4. Jeder und jede von uns lädt persönlich Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen und Nachbarn ein. 

5. Sie sind unsere Gäste und wir sorgen dafür, dass sie sich wohl fühlen: Wir interessieren uns für sie und sind offen für das, was sie uns erzählen. Die Wertschätzung ihnen gegenüber spornt uns an, unser Bestes zu geben. Wir bereiten die Begegnungen im Gebet vor im Vertrauen darauf, dass Gott uns in vorbereitete Verhältnisse schickt.

6. Wir machen es möglich, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Gaben einbringen können und dass sie wachsen an Aufgaben und im Glauben. Wir machen Mut, Verantwortung zu übernehmen.

7. Örtliche Vereine und Organisationen laden wir zur Mitarbeit ein; zum Beispiel Feuerwehr, Rotes Kreuz, Musik- und Sportgruppen. Auf unserer Bühne sollen sie ihr Können präsentieren können. Ihre Mitarbeit soll für sie und für uns eine Bereicherung sein.
 

Zwei Schritte sind fester Bestandteil beim Gehen dieser Wege in der Zeltkirche

8. An mindestens einem Abend bieten wir die Möglichkeit, auf die Einladung zum Glauben zu antworten (u.a. Hingabegebet, Tauferinnerung, persönlicher Segen).

9. Mit Glaubenskursen und anderen Angeboten im Anschluss an die Zelttage bieten wir eine Möglichkeit, den Glauben zu vertiefen und in der Gemeinde Heimat zu finden. Wir schaffen darüber hinaus weitere Begegnungsflächen in unserer Gemeinde, wo Menschen, die während der Zelttage angesprochen wurden, Heimat finden.

 

Mehr noch als unsere Ziele prägt uns die Kultur, die wir untereinander pflegen. Deshalb vereinbaren wir auch eine vom Evangelium geprägte Kultur des Miteinanders

10. Wir wollen mit der Zeltkirche Aufmerksamkeit erregen, den Glauben öffentlich vertreten und Wachstum im Glauben ermöglichen.

11. Die Zeltwochen sind für uns ein Fest, auf das wir uns freuen.

12. Untereinander, in Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden, der Kommune und Vereinen: Wir suchen das, was verbindet und nicht das, was trennt. Über andere Christen am Ort werden wir nichts Falsches oder Schlechtes sagen. Wo möglich, arbeiten wir mit Glaubensgeschwistern anderer Konfessionen und Denominationen zusammen.

info_outlineService
Ansprechpartner


Frau Sonny Otto

phone0711-45 80 4 - 94 18
sonny.otto@elk-wue.de

Frau Dagmar Loncaric

phone0711 - 45 80 4 - 94 02
Dagmar.Loncaric@elk-wue.de

Fax: 0711-45 80 4 - 94 07

shopping_cartIhr Warenkorb0

enthält 0 Artikel

Gesamtwert: 0,00 €

Zum Warenkorb